Informationsportal für Menschen mit Behinderung, die Auto fahren


Navigation

Suche

Inhalt

Versicherungsschutz für behinderungsbedingte Zusatzausstattungen

Fahrzeugumrüstungen sind oft teuer, deren Einbeziehung in den Kfz-Versicherungsschutz sinnvoll. Kostenträger empfehlen den Abschluss einer Teil- bzw. Vollkaskoversicherung.

Allerdings zeigt die Praxis, dass behinderungsbedingte Zusatzsausstattungen nicht bei allen Anbietern in den Kfz-Versicherungsschutz einbezogen sind. autoanpassung.de hat bei verschiedenen Versicherern nachgefragt. Herausgekommen sind erhebliche Unterschiede in den Konditionen. Bei einigen Versicherungen ist die gesamte behinderungsbedingte Zusatzausstattung in der Kasko-Versicherung enthalten, bei anderen gibt es – höchst unterschiedliche - Höchstgrenzen für den Versicherungswert im Schadensfall. Bei unserer Nachfrage wurden uns Summen von 5.000,- € bis 20.000,- € genannt. Aufgefallen ist auch, dass einige Versicherer nur für bestimmte behinderungsbedingte Zusatzausstattungen Versicherungsschutz anbieten.

So stellen Sie sicher, dass für ihre behinderungsbedingte Zusatzausstattung Versicherungsschutz besteht:

Tipps

  • Was soll versichert werden?
    Lassen Sie sich von Ihrem Umrüster bescheinigen, welche behinderungsbedingte Zusatzausstattung eingebaut wurde und welchen Wert diese hat. Haben Sie keinen Zugriff auf die Rechnung, können Sie den Wert der Zusatzausstattung dem Kostenvoranschlag nutzen, den Sie zur Beantragung von Kfz-Hilfe bei Ihrem Kostenträger eingereicht haben. Beachten Sie dabei, welche Zusatzausstattung tatsächlich eingebaut wurde.
  • Wie die richtige Versicherung finden?
    Bei Kfz-Versicherungen gibt es erhebliche Preis- und Leistungsunterschiede. Ein Vergleich lohnt oft. Die hierfür meist von Direkt-Versicherungen im Internet angebotenen „Beitragsrechner“ helfen beim Thema behinderungsbedingte Zusatzausstattung oft nicht weiter. Ist eine passende Versicherung gefunden, müssen Sie in der Regel nachfragen, ob und bis zu welcher Höhe die Zusatzausstattung mit versichert ist. Bei manchen Direktversicherungen ist es nicht immer möglich, telefonisch nachzufragen.
  • Ein Blick in die „Allgemeinen Bedingungen für die Kraftfahrtversicherung“ schafft Klarheit
    Zu diesen „Allgemeinen Bedingungen“ gehört auch die „Liste der mitversicherten Fahrzeuge- und Zubehörteile“. In dieser „Teileliste“ führt jeder Versicherer auf, welche Fahrzeug- und Zubehörteile versichert sind. Fehlt in der „Teileliste“ ihre behinderungsbedingte Zusatzausstattung, ist es ratsam sich schriftlich bestätigen zu lassen, ob und in welchem Umfang die entsprechende behinderungsbedingte Zusatzausstattung mitversichert ist. Eine gute Versicherung tut dies gern.
  • Informieren Sie ihre Versicherung über Zusatzausstattungen
    Um sicher zu gehen, sollten sie abschließend Ihre Versicherung über den Wert der behinderungsbedingten Zusatzausstattung informieren und darum bitten, den entsprechenden Versicherungsschutz schriftlich zu bestätigen.

nach oben